Ich möchte auch dabei sein

Post SV Dresden

 

Liebe Eltern, hier finden sie die am häufigsten von Eltern gestellten Fragen zum Thema

"Kinder und Fußball".

 

In welchem Alter sollte mein Kind mit Fußball beginnen?

 

Sinnvoll wäre der Einstieg ins Fußballerleben ab etwa 5 Jahren. Dabei werden die Jüngsten vor allem in koordinativen Fähigkeiten geschult!

Laufen, Springen, Schießen, Hüpfen, Einbein oder Zweibein springen ALSO
einfach lernen mit Ihrem Körper umzugehen!

 

Alles was Spaß macht und auf keinen Fall Zwang zur Fußballtaktik wie man es bei den Größeren sieht -Bei den Bambinis dürfen und sollen noch alle um den Ball kämpfen und
dabei die Angst vor dem Spielgerät und den zukünftigen Gegnern verlieren. Positionsdenken ist das schlechteste was man in dem Alter trainieren kann, weil das zu einer Verringerung der Ballkontakte führt und somit zur Reduzierung von Lernerlebnissen.

 

Mein Kind möchte Fußball spielen. Wie melde ich es beim Post SV Dresden an?

 

Das Wichtigste ist, die richtige Mannschaft also den Jahrgang für das Kind zu finden.

 

Damit es mit seinen gleichaltrigen Kindern zusammenspielen kann. Üblich ist das die Jung oder Mädchen einfach mal beim Training zuschauen -vielleicht ein paar Mal selber mitmachen und wenn es gefallen hat dann können die Formalitäten geklärt werden.

 

Die Anmeldung wird vom Trainer betreut. Wenn die Kinder dann am Spielbetrieb teilnehmen möchten, wird ein Spielerpass benötigt. Zur Erstausstellung eines Spielerpasses werden eine Kopie der Geburtsurkunde, ein Passbild und die Passgebühr (ca. 5Euro) benötigt.

 

Ist mein Kind durch den Verein versichert?

 

Bei Vereinsveranstaltungen wie Training oder Spielen sind nicht nur die Spieler selbst über die Unfallversicherung des Vereins versichert, sondern auch Mitarbeiter und Helfer.

 

Dabei sind nicht nur selbst erlittene Schäden abgesichert, sondern auch die, die versehentlich anderen zugefügt wurden.

 

Welche Aufgaben kommen auf mich zu, wenn mein Kind in einem Verein spielt?

 

Typische Aufgaben von "Fußballeltern" sind je nach Entfernung zwischen Wohnort und Sportplatz das Fahren des Nachwuchses zum Training und den Spielen.
Natürlich gibt es noch weitere Möglichkeiten, sich im Umfeld des Teams zu engagieren, der Trainer wird für Ihre Hilfe sicher dankbar sein und bei einem freundlichen Angebot der Hilfsbereitschaft nicht NEIN sagen.


Was braucht mein Kind für das Training und für die Spiele?

 

Für das Training benötigt Ihr Kind lediglich einfache und praktische Sportkleidung.

Beachten Sie bitte, dass diese schmutzig wird und auch mal ein Loch bekommen kann.

 

Spezielle Fußballschuhe sind noch nicht zwingend, da
auf dem Kunstrassen auch gut mit Turnschuhen geübt werden kann.

 

Wichtig sind Duschutensilien für Ihr Kind, weil die Hygiene auch einen wichtigen Lernprozess darstellt. Natürlich sollten Sie auch das Trinken nicht vergessen.

 

Vor dem Kauf von Fußballschuhen fragen Sie den Trainer oder auch ältere Spieler, es gibt gerade im Jugendalter oft gute Schuhe die den Kindern einfach zu klein geworden sind.

 

Für Spiele die außerhalb des Trainings durchgeführt werden gibt es die Trikots (Hemd, Hose und Stützen) von der Post SV zur Nutzung. Selber mitzubringen sind hingegen Schienbeinschützer, Duschzeug, Schuhe und Getränke.

 

Bei Turnieren empfiehlt sich noch kleine Mahlzeiten (Obst, Belegte Brötchen) einzupacken. Zu den
genauen Regelungen in dem Jahrgang geben Ihnen Trainer, Betreuer oder anderen Eltern sicher gerne Auskünfte.

 

Wie sollte ich mich während des Trainings und des Spiels verhalten?

 

Wenn sie während der Trainingseinheiten zuschauen wollen, sollten sie sich ruhig verhalten.

 

Lassen sie ihr Kind und die anderen in Ruhe spielen, ohne mit Anweisungen oder Ratschlägen helfen zu wollen. Das stört das Kind und den Trainingsablauf!

Die Kinder sollen schon frühzeitig lernen, sich auf eine Person zu konzentrieren.

In einer Fußballmannschaft ist es der Trainer, in der Schule ist es der Lehrer.

 

Der Trainer der Kinder wird für Unterstützung bei den Übungsstunden dankbar sein, aber sie sollten ihm ihre Hilfe anbieten und mit ihm absprechen, wie Sie sich am besten im Sinne der Kinder einbringen können.

 

Für Kinder steht beim Fußball das Spiel und der Spaß im Vordergrund, ob am Ende ein Sieg oder eine Niederlage rauskommt, ist für die Kinder nebensächlich.

 

BSP: Ein Kind macht ein Spiel und hat dabei 30-50 Ballkontakte und verliert! das empfindet das Kind besser -als das es nur 2 Ballkontakte hatte dafür aber gewinnt. Dieser Sachverhalt sollte von den Eltern akzeptiert und gefördert werden.

 

Das Spiel nicht als Wettkampf sondern als Lernprozess zu sehen und rein das Positive
hervorheben. Loben sie ihr Kind und vermeiden Sie Druck aufzubauen IHR MÜSST GEWINNEN.

 

Sollten auch Mädchen Fußball spielen?

 

Wenn sie Spaß daran haben, natürlich! Der Reiz des Fußballs ist nicht einem Geschlecht vorbehalten.

Mädchen können genauso Spaß am Kicken haben wie Jungen. Die positiven Auswirkungen der sportlichen Betätigung in Form einer verbesserten Fitness und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten zeigen sich natürlich auch bei Mädchen.

 

Durch unsere gute Nachwuchsarbeit sind bei uns auch Mädchen in einigen Mannschaften vertreten.

In Kindermannschaften ist es üblich, dass Mädchen und Jungen zusammen Fußball spielen. Aufgrund der oftmals eher geringen Zahl an Mädchen ließen sich sonst auch kaum vollständige Mannschaften bilden.

 

Die offen gebliebene Fragen beantworten Ihnen unsere Trainer gern persönlich, denn vieles lässt sich doch einfacher besprechen als aufzuschreiben und zu lesen.